Turnierbericht Schweizermeisterschaft Turbenthal 28.+29.09.2019

Bereits die Qualifikation zur Schweizermeisterschaft von Gioia im Einzel ST war ein Highlight für alle Beteiligten. Sie haben gesehen, dass sich harte Arbeit und akribische Planung auch mit nur einem (Pferde)training pro Woche auszahlt.

Am Samstagmorgen wollten wir Edi um 06.00 Uhr verladen, damit wir sicherlich pünktlich zum VetCheck um 08.30 Uhr vor Ort sind. Die Betonung liegt auf “wir wollten”; er wollte nämlich ganz und gar nicht…. Wir suchten bereits nach Ersatzstartmöglichkeiten für Gioia, da hat er sich nach gut 2h doch noch erbarmt und ist eingestiegen. Also ab nach Turbenthal. Irgendein Voltigegott wollte, dass wir starten können. Zur gleichen Zeit merkten nämlich die Verantwortlichen im Tösstal, dass gar kein Tierarzt aufgeboten wurde für den VetCheck und dieser somit mit einer Verspätung von 30 Minuten gestartet wurde. Somit waren wir tiptop pünktlich =P

Martina und Edi liefen vor der Tierärztin hin und her, als machten Sie nie etwas Anderes und somit waren wir “fit to compete”. Danach ging es zur Startnummerauslosung und Martina zog die 2. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir bereits, dass wir unerwarteterweise auch am Sonntag an den Start dürfen. Es qualifizieren sich “nur” 10 Einzel für den 2ten Durchgang und dieses Jahr hatte es, nach einer Abmeldung, nur 10 Starter. Somit mussten wir kurzfristig eine Boxe im Zelt organisieren und hatten Glück, dass das NPZ Bern 2 Pferde abgemeldet hat und somit für uns eine Boxe frei war. Edi konnte also in den Pausen in der Boxe entspannen und fressen.

Am Nachmittag mussten dann alle das erste Mal ran. Gioia zeigte eine saubere Pflicht (das Schwanken im Stehen lassen wir nächstes Mal wieder weg ;-)) und schon hatten wir erneut Pause, bevor der erste Kürdurchgang an der Reihe war. Mit ihrem aufgepimpten Gwändli strahlte Gioia auf dem Pferd und zeigte ihre beste Kür der Saison. Auch die angereisten Fans waren hellauf begeistert.

Nachdem wir Edi etwas betüdelt hatten und er gut versorgt in der Box stand, konnten alle nach Haus in ihre Betten.

Am nächsten Morgen waren Martina, Gioia und Tamara bereits um 07.00 Uhr bei Edi damit er in Ruhe seinen zMorgen fressen kann. In dieser Zeit wurden Frisuren gemacht, mit den anderen Voltis geplauschelt und die Pferde auf dem Aussenplatz beobachtet.

Um 09.00 Uhr eröffneten wir den 2. Wettkampftag mit dem Technikprogramm. Gioia konnte auch da voll abrufen, obwohl Martina etwas einen “Seich” zusammenlongierte 😉

Danach hatten alle Zeit um etwas zu essen, die Konkurrenz zu beobachten oder einfach den Anlass zu geniessen. Nach dem Mittag folgte der 2te Kürdurchgang. Gioia konnte sich im Vergleich zum Samstag noch etwas steigern und zeigte eine wunderbare Kür! Überglücklich liefen alle aus dem Zirkel und waren sichtlich stolz über das Geleistete.

Nachdem alles zusammengepackt war und Edi wie ein Lämmli in den Hänger stieg, brachten wir ihn nach Hause und verräumten alle Sachen. Damit wir die Gruppen S Küren schauen konnten und natürlich die Rangverkündigung nicht verpassten, pressierten wir wieder nach Turbenthal.

Nach der (etwas zu lang dauernden) Rangverkündigung mit tollen Sachpreisen und schönen Flots, gingen wir alle müde aber total stolz nach Hause.

Gioia wurde in einem sehr starken Teilnehmerfeld 9. und die Endrangliste zeigt, dass sie nicht so weit von nächsten Plätzen entfernt ist.

Hier ihre Durchgänge:

https://drive.google.com/file/d/1tjyG3x6HtcS5cVOxl2_6CNeF8yHxwgZj/view?fbclid=IwAR2DC7OaE7N1p46I4giIbIm_GmdncYXQ-56mAgnMxscc1OVtiGKUo-kkb04

https://drive.google.com/file/d/1bbRNt9WgeRUaxlZXW4B1Rlfy2pDWDQ3k/view?fbclid=IwAR30AbbgS8WPJm0VR4PIEie-xUyDad7AVDxVRDPUrNumbe9XXJD8TB8Q9RA

Gioia: der ganze Verein ist riesig stolz auf dich und deine Leistung. Du hast die ganze Saison so hart gearbeitet und nun den Lohn geerntet mit dem schönen Start an der SM

Das ganze “Einzelteam” dankt den Beteiligten:

  • Tamara für die beste TT Leistung, die wir uns wünschen konnten
  • Tabea für die gut vorbereiteten Trainings und die tolle Betreuung an den Turnieren
  • Berni Schmid für das Auto
  • Franz und Patrick Thoma sowie Hanspeter Kummer für die Fahrdienste
  • Allen Fans welche zu den Turnieren und der SM kamen und uns so ihre Unterstützung zeigten