Turnierbericht Gossau zh vom 21.+22.09.2019

Endlich war es soweit und unser Heimturnier stand vor der Türe. Am Freitag traf sich das OK um 17.00 Uhr bei der Halle und begrüsste dann die fleissigen Helfer um 18.00 Uhr. Rekordverdächtig schnell wurde alles aufgestellt und eingerichtet und um 19.30 Uhr kam die obligate und verdiente Pizza.

Am Samstagmorgen war unsere OK Präsidentin Tabea um 05.15 Uhr die Erste auf Platz. Nacheinander fanden sich Helfer, Voltis, Pferde und Fans auf der Anlage ein. Auch beim Voltigeverein Stäfa gings bereits am Morgen los, unsere Gruppe 3 mit Edi und Dési starteten in der Kategorie BJ. Sie konnten ein schönes Programm zeigen und platzierten sich auf dem 2. Schlussrang, bravo! Am Nachmittag hatten Gioia mit Edi und Martina ihre “Hauptprobe” vor dem ersten SM Start am nächsten Wochenende in Turbenthal. Pflicht und Kür gelangen gut, an der Technik kann im wahrsten Sinne des Wortes noch etwas gefeilt werden 😉

Am Sonntagmorgen musste die Gruppe 2 mit Söni und Sarah früh raus, ihre Kategorie machte den Start in den 2ten Wettkampftag. Sie zeigten einen HC Start in der Pflicht. Söni machte seine Sache gut und auch bei den Voltis merkt man die Fortschritte und das Zusammenwachsen mit dem neuen Pferd. Am Nachmittag machten auch die Voltis der Gruppe 1 einen HC Start in der Pflicht. Mit Dési und unserem Neuzugang Fair Top zeigten sie, dass auch nächstes Jahr mit ihnen zu rechnen ist.

Die Rangverkündigung verlief normal bis unsere Speakerin Pia einen Überaschungsgast ankündigte. Hinter dem Vorhang trat tatsächlich Champus hervor. Ihn haben wir im August an Chantal verkauft und somit aus dem Sport genommen. Nun wurde er würdevoll verabschiedet und es flossen nicht nur vereinzelt Tränen…

Das Aufräumen nachher ging auch wieder zackzack und so konnte die Anlage um 19.45 Uhr den Besitzern zurückgegeben werden.

Vielen Dank allen Sponsoren, Helfern, Voltis, Pferden, Fans und dem OK für das tolle Weekend! Danke der Familie Reutimann für die fantastische Anlage und den Samaritern für ihren überragenden Einsatz! Und danke Chantal, dass wir uns nochmals von Champus verabschieden durften!