Turnierwochenende Uster

Das Wochenende in Uster war ziemlich turbulent für alle Stäfner Voltis.

Der Transport bis nach Uster verlief gut und alle kamen heil an. Bald schon musste sich unser 2 parat machen um pünktlich um 09.39 starten zu können. Leider hat es beim Warten auf das Anlongieren vor der Halle einen kleinen Zwischenfall mit Champus gegeben. Beim Kratzen mit dem Hinterhuf verfing er sich im Schnüärli und musste kurzzeitigt liegend auf seine Befreiung warten. Zum Glück kamen gerade Vera und Tamara, welche die Frisierkiste mit einer Schere dabei hatten (Premiere für die Schere übrigens). Champus kam mit ein paar Schürfungen und einem defekten Zaum aus der Sache raus, gottlob! Die Voltis und auch Sarah waren natürlich etwas durch den Wind, trotzdem ging es bald darauf mit Edis Zaum in den Wettkampfzirkel. Alle gaben ihr Bestes und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Mit der Endnote 5,851 haben sie den 6. Rang erreicht, trotz allen Widrigkeiten!

Am Nachmittag durfte Champus noch einmal ran. Dieses Mal mit Martina an der Longe und dem Doppel auf dem Rücken. Die morgendlichen Strapazen waren vergessen und sie zeigten eine solide Leistung. Es klappte nicht ganz Alles aber eine Verbesserung zu dem Turnier in Maienfeld war klar zu sehen. Mit der Endnote 6,035 (juhuu über 6.0) platzierten sie sich auf dem 10. Rang.

Da Champus nicht 3 Prüfungen laufen darf, hatte Gioia ihr Kürdebut auf Edi mit Dési an der Longe. Beim Anlongieren halfen Tamara und Vera aus, so konnte sich Gioia noch etwas schonen. Leider stürze Tamara ziemlich unglücklich auf den Rücken und musste durch die Sanität behandelt und ins Spital überführt werden. Nach vielen Abklärungen, Untersuchungen und Wartezeit darf sie am Montagnachmittag nach Hause. Sie hatte extremes Glück im Unglück und muss sich nun einwenig schonen. Leider hat die ganze Situation Gioia verunsichert und sie ging nicht mit der vollen Konzentration in den Zirkel. Nach einem glimpflichen Sturz war dann jedoch auch der Rest Zuversicht verloren. Nichts desto trotz resultierte die Endnote 5,838 und der somit Rang 19.

Durch den geplanten Ausfall von Malin und den ungeplanten von Tamara, musste sich das 1 am Sonntag auf hc nur Pflicht ummelden. Diese lief aber hervorragend und wurde mit der Endnot 5,244 belohnt.

Wir danken an dieser Stelle allen, die sich so herzlich um Tamara gekümmert haben: Dem ganzen Sani-Team vor Ort, der netten Krankenschwester von Athleta, Martina, Meli und Mike, welche mit ins Krankenhaus sind, bis dann das Mami  eintraf usw.

Trotz den nicht so optimalen Tagen, welche wir dieses Wochenende eingezogen haben, sind wir stolz auf alle Beteiligten. Ihr habt einen super Job gemacht und wir sind froh, ein so tolles Team zusammen zu haben!